Plötzlich Schmerzen - wie es im Körper zur Entzündung kommt

Von: Dr. Christian Neuburger

Unser IMMUNSYSTEM hat die Aufgabe unseren Körper gegen schädliche und gefährliche Einflüsse, sowie Angriffe von außen zu verteidigen. Ein intaktes Immunsystem wehrt Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten erfolgreich ab oder verringert diese auf ein physiologisches Maß. Es kann diese mit gesunden Immunreaktionen wie Fieber und Entzündung unschädlich machen. Dann endet diese Reaktion und das Immunsystem geht in seiner Funktion wieder zur „Gesunden Mitte“ – nicht zu viel aber auch nicht zu wenig. 

 

Wie kommt es im Körper zur Entzündung?


Das Immunsystem unterliegt jedoch einer sensiblen Steuerung, die störanfällig ist. Bei einer Überreaktion nach außen beginnt das Abwehrsystem mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Harmlose Stoffe aus unserer natürlichen Umwelt lösen Entzündungen aus und quälen uns.

Steigert sich diese Überreaktion weiter, dann richtet sie sich nach innen, gegen Strukturen des eigenen Körpers, dann entstehen chronische Entzündungen, die nicht nur lästig und schmerzhaft sind, sondern sogar Zerstörungen von Körpergeweben hervorrufen können.

Entzündungen des Bewegungsapparates können in Weichteilen, Faszien, Sehnen, in Gelenken, Knorpeln und Knochen auftreten. Allgemein kann man sagen, dass jede Art von Schmerzen, die Menschen im Bewegungsapparat empfinden, IMMER entzündlicher Natur ist. Im Falle von Verspannungen beispielsweise, durch schlechte Haltung, ständige Bildschirmarbeit oder zu wenig Bewegung, werden die Verspannungen, die oft schon jahrelang bestehen, erst dann spürbar, wenn sich eine Entzündung dazugesellt.

 

Was ist der Unterschied zwischen akuten und chronischen Entzündungen?

 

AKUTE ENTZÜNDUNGEN

Eine akute Entzündung ist in den meisten Fällen physiologisch und schützt uns vor den unterschiedlichsten Mikroben, wie Viren, Bakterien, Parasiten oder Pilzen. Ein gesundes Immunsystem weiß ganz genau, welche von diesen Kleinstlebewesen für uns schädlich – also „pathogen“ – sind und welche nicht. Es wird nur dann aktiv, wenn es ich um „pathogene“ Erreger handelt, die tatsächlich für uns unangenehm oder sogar gefährlich sein können.

Wichtig ist auch zu wissen, dass sehr viele Bakterien oder Pilze eben NICHT pathogen sind und helfen, unsere Gesundheit aufrechtzuerhalten. Denke nur an die 100 Billionen guten Darmbakterien in deinem Darm, die Tag und Nacht für dich und deine Gesundheit arbeiten.

Es ist wesentlich, dass die akute Entzündung immer auch ein ENDE hat. Dann ist der Spuk vorbei. Du bist wieder fieberfrei, hast keine Schmerzen mehr und fühlst dich fit und unternehmungslustig. So eine Auseinandersetzung deines Immunsystems ist sogar gesund, weil es wie ein Training ist. Dein Abwehrsystem bleibt fit und allzeit bereit. Solche Entzündungen sind sogar gesund, weil sie deinen Körper kräftigen und alle Organsysteme aktivieren.

 

 

CHRONISCHE ENTZÜNDUNGEN

Chronische Entzündungen – das sagt auch der Name „chronos“ bereits – die Zeit – dauern entweder viel länger als der Auslöser an sich an Bekämpfung benötigt, oder die Entzündungen kommen immer wieder. Das ist dann eine schubhafte, chronische Entzündung. Diese Schübe kommen immer wieder, obwohl von außen auf den Körper KEINE Bedrohung vorliegt. Das ist eine schwere Fehlsteuerung des Immunsystems. Es macht einfach Unsinn und verursacht im Körper Schmerzen und Zerstörungen.

Beispiel: Lumbago oder Kreuzschmerzen kann akut sein (= „Hexenschuss“) oder auch chronischwiederkehrend sein.

 

Welche Rolle spielt die Darmfunktion bei der Entstehung von Entzündungen? 

 

Vorweg eine gesunde Darmfunktion ist essentiell. Ein großer Teil der chronischen Entzündung haben ihren Beginn und ihre anfängliche Ursache tatsächlich im Darm. Ernährungsfehler UND industriell veränderte, nicht biologische Nahrung, die über einen längeren Zeitraum, meist Jahre bis Jahrzehnte, auf deine Darmschleimhaut einwirken, bewirken einen Reizzustand, der die energetische Funktion des Darmes in eine chronische Überfunktion bringt.

In diesem übererregten Zustand werden wiederholt Informationen an das Immunsystem weitergeleitet: „Hier stimmt etwas nicht, bitte schaut mal vorbei und kontrolliert die Darmschleimhaut.“ Das Immunsystem sendet Abwehrzellen und weitere Bestandteile des Abwehr Waffenarsenals und verstärkt diesen Reizzustand in Richtung Entzündung.  Die hauptverantwortlichen Nahrungsinhaltsstoffe und unverdaute Nahrungsbestandteile, die auslösend wirken, werden identifiziert und als Übeltäter registriert.

Ab diesem Zeitpunkt werden Antikörper gebildet und wenn diese Nahrungsmittel wieder mit der Darmschleimhaut in Berührung kommen, dann greifen diese Antikörper ein und bilden eine lokale Entzündung, die leider auch die Darmschleimhaut selbst schädigt. Die Geburtsstunde des „Leaky Gut“ (= löchriger Darm). Eine chronische Darmentzündung ist die Folge. Und oft entsteht diese Entzündung auch an verschiedensten Stellen des Körpers. Die Ursache ist aber dieselbe. Auch Kopfschmerzen und Migräne sind eine Folge dieser Überreizung.

 

Wie entstehen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien?

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien sind die Folge dieser gestörten Darmfunktion. Es haben also ALLE Allergien irgendwann ihren Ursprung im Darm. Selbst wenn das auslösenden Allergen außerhalb unseres Körpers ist, reagiert das Abwehrsystem erst dann allergisch, also übertrieben, wenn vorher schon im Darm dieser Reizzustand besteht. Pollen, Tierhaare, Staub etc. sind an sich harmlos und seit Millionen Jahren für unser Immunsystem bekannt. Aber erst seit wenigen Jahrzehnten entstehen industrielle Nahrungsmittel, die in unserem Darm diese Veränderungen ausgelöst haben.


blog_zitat_entz-ndung


Autoimmunstörungen durch eine Fehlfunktion des Immunsystems

 

Der ständige Reizzustand übersteigert das Immunsystem und ab einem gewissen Zeitpunkt wird für das Immunsystem dieser Zustand „normal“. Das Abwehrsystem gewöhnt sich daran und vergisst, dass es eine Fehlsteuerung ist. Ständig auf immer mehr Umweltsubstanzen, die natürlich sind, übertrieben zu reagieren, ist eine Fehlsteuerung. Das „Gesundprogramm“ des Körpers wird ausgesetzt. Jede Aktivität des Immunsystems ist eine Entzündung. Leider haben Entzündungen den Nachteil, dass sie am Ort des Geschehens auch bestehendes Gewebe schädigen und dort Zerstörungen hervorrufen.

Chronische Entzündungen in Gelenken beispielsweise, tun nicht nur weh, sondern zerstören diese leider auch. Deswegen ist es auch so wichtig Entzündungen zu stoppen, um eben diesen Zerstörungen ein Ende zu setzen.

Eine chronische Entzündung in deiner Schilddrüse kann deine Schilddrüse schrittwiese zerstören, wie es bei „Morbus Hashimoto“ passiert – ebenfalls eine Autoimmunentzündung.

Das bedeutet, dass bei fortschreitender Störung des Abwehrsystems in Richtung Überreizung, nicht mehr nur Außenallergene, wie Nahrung oder eben Pollen, Staub, etc. übertrieben bekämpft werden, sondern dann auch körpereigene Gewebe im Darm und auch an anderen Orten im Körper.  

Beispiel: Du hast eine Borrelieninfektion, die an sich ja gar nicht so gefährlich ist und nach der Behandlung, nach eine paar Wochen, wieder abklingt. Doch dann merkst du plötzlich, dass Schmerzen auftreten in Gelenken oder Weichteilen, dass du müde bist, die Stimmung schlechter wird und du auch schlechter schläfst. Das kann ein Zeichen sein, dass dein Immunsystem in eine Autoimmunreaktion gegangen ist und die Borrelien Toxine weiter bekämpft und überall Zerstörungen und Schmerzen hervorruft. Das ist aber NUR DANN der Fall, wenn zuvor schon dieser Reizzustand im Darm für eine längere Zeit besteht. So ist der Zusammenhang.

Unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden werden dadurch empfindlich beeinflusst. Es schmerzt und unsere Leistungsfähigkeit, Kraft und Beweglichkeit, sowie das Wohlbefinden nehmen rapide ab. Das beeinflusst natürlich dann auch unsere Lebensfreude negativ.

 

 

Wie kann dich die Natur bei Entzündungen und Schmerzen unterstützen?

 

Bei chronischen Entzündungen oder Schmerzzuständen ist, wie du bereits weißt, immer das Immunsystem überreizt, überdreht und damit fehlgesteuert. Dieser überreizte Zustand wird meist vom Darm getriggert. Außerdem wird oft das Nervensystem in die Überreizung mithineingezogen und dort der sympathische Teil des unbewussten Nervensystems ebenso überstimuliert und überreizt.

Deshalb ist es sinnvoll folgende Organsysteme herunterzufahren und zu beruhigen: Immunsystem, Darm/Magen System und Nervensystem. Am besten funktioniert diese energetische Modulation der Organfunktionen in die „Gesunde Mitte“ mit Naturpflanzenextrakten, die konzentriert sekundäre Pflanzenstoffe enthalten.

 

 

Welche Naturpflanzenextrakte bringen deine Organsysteme wieder in die „Gesunde Mitte“?



blog_extrakte_entz-ndung

 

Ich empfehle Dir hier eine 3 Monats-Kur mit 2 oder 3 Naturpflanzenextrakten, die bei Bedarf wiederholt werden soll/kann.


Zusätzlich ist es wichtig die Hauptallergene beim Essen zu reduzieren. Allergietests sind allgemein nicht so sicher beim Nachweis von Nahrungsmittelallergien bzw. - unverträglichkeiten. Du kannst dir hier im Dr. Neuburger Mitgliederbereich eine Reihe an unterschiedlichen Diätplänen, die dich individuell dabei unterstützen, kostenfrei herunterladen.

 

Wie hilft dir die Homöopathie bei akuten Schmerzen im Bewegungsapparat? 

  • Bryonia C30, wenn die Schmerzen in Ruhe besser sind 
  • Rhus toxicodendron C30, wenn die Schmerzen in Bewegung besser sind

 

 

Welche Übungen vom „Frei Atmen“ helfen dir dein aktives Wohlbefinden wieder zu erlangen?

Die Übungen vom Frei Atmen sind einfach und gut wirksam. Sie dauern nicht lange und wir können sie überall im Alltag einbauen. Frei Atmen bringt Gefühle in Bewegung und erzeugt angenehme Empfindungen im Körper.


blog_atmen

FREI ATMEN ÜBUNG: THYMUSKNOCKING

Klopfe deine Thymusdrüse mit den Fingerspitzen von Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger während des Ausatmens. Wiederhole dieses sanfte Klopfen 5x.

Die Thymusdrüse nimmt im Laufe des Lebens ab. Sie moduliert und unterstützt die Funktion des Immunsystems.

Klicke hier, um zu der Frei Atmen Übung „Organ Atmen“ zu gelangen.

 

 

FREI ATMEN ÜBUNG: HUMMEN

Bei geschlossenen Lippen machst du einen Ton, der ununterbrochen klingt, bis du ganz ausgeatmet hast.  Dann atme durch die Nase ein und wiederhole das Tönen.
Mach die Übung 3 – 5 Minuten lang.

Der Ton löst Vibrationen aus, die Mund, Rachen, Kehlkopf und Bronchien zur Entspannung bringen. Deswegen werden auch Störungen in diesem Bereich – z.B. Asthma oder Stimmprobleme – dadurch sehr gesundheitsfördernd unterstützt.

Diese sanften Vibrationen beruhigen das vegetative Nervensystem und sind einfach wohltuend und entspannend, sowie bei Bedarf schlaffördernd. Dieses Runterfahren beruhigt auch die betroffenen Organsysteme.

Klicke hier, um zu der Frei Atmen Übung „Hummen“ zu gelangen. 

 

 

Der Autor:

Dr. Christian Neuburger

 christian_autor

Mein Hauptinteresse gilt dem Menschen und es wird permanent aufrechterhalten und belebt durch die Liebe, die ich zu den Menschen habe. Als Arzt durfte ich das Basiswissen erlangen, Menschen auch bei gesundheitlichen Problemen zu unterstützten. Die ganzheitliche Sichtweise auf den Menschen lebt in mir schon seit meiner Kindheit und es bereitet mir daher sehr viel Freude, dass ich durch diesen Blog mehr Menschen erreichen kann. Meine Projekt „Wissen an die Basis“ transportiert ganzheitliches Wissen über das Funktionieren des menschlichen Körpers. In leicht verständlicher Form soll es  den Menschen  im Problemfall und im Alltag Unterstützung geben die Gesundheit zu erhalten oder wiederzuerlangen.
Das Ziel ist aktives Wohlfühlen, das wir durch Naturpflanzenextrakte und belebende Atemübungen der Methode Freiatmen in Freude erreichen.

Mehr zu Dr. Christian Neuburger